Chapter 7. Referenz PostGIS

Table of Contents

Nachfolgend sind jene Funktionen aufgeführt, die ein PostGIS Anwender am ehesten benötigt. Es gibt weitere Funktionen, die jedoch keinen Nutzen für den allgemeinen Anwender haben, da es sich um Hilfsfunktionen für PostGIS Objekte handelt.

[Note]

PostGIS hat begonnen die bestehende Namenskonvention in eine SQL-MM orientierte Konvention zu ändern. Daher wurden die meisten Funktionen, die Sie kennen und lieben gelernt haben, mit dem Standardpräfix (ST) für spatiale Datentypen umbenannt. Vorhergegangene Funktionen sind noch verfügbar; wenn es aber entsprechende aktualisierte Funktionen gibt, dann werden sie in diesem Dokument nicht mehr aufgeführt. Wenn Funktionen kein ST_ Präfix aufweisen und in dieser Dokumentation nicht mehr angeführt sind, dann gelten sie als überholt und werden in einer zukünftigen Release entfernt. Benutzten Sie diese daher BITTE NICHT MEHR.

7.1. PostgreSQL und PostGIS Datentypen - Geometry/Geography/Box

Abstract

Dieser Abschnitt listet die von PostGIS installierten PostgreSQL-Datentypen auf. Beachten Sie bitte die hier beschriebene Verhaltensweise bei der Typumwandlung. Diese ist insbesondere dann sehr wesentlich, wenn Sie Ihre eigenen Funktionen entwerfen.

Jeder Datentyp beschreibt sein Typ-Casting-Verhalten. Ein Typ-Cast konvertiert Werte eines Datentyps in einen anderen Typ. PostgreSQL erlaubt es, das Casting-Verhalten für benutzerdefinierte Typen zu definieren, zusammen mit den Funktionen, die zur Konvertierung von Typwerten verwendet werden. Casts können ein automatisches Verhalten haben, das eine automatische Konvertierung eines Funktionsarguments in einen von der Funktion unterstützten Typ erlaubt.

Einige Casts haben explizites Verhalten, d.h. der Cast muss mit der Syntax CAST(myval As sometype) oder myval::sometype angegeben werden. Durch explizites Casting wird das Problem mehrdeutiger Casts vermieden, das auftreten kann, wenn eine überladene Funktion verwendet wird, die einen bestimmten Typ nicht unterstützt. Zum Beispiel kann eine Funktion ein box2d oder ein box3d akzeptieren, aber keine Geometrie. Da geometry automatisch auf beide Box-Typen gecastet wird, führt dies zu einem "ambiguous function"-Fehler. Um diesen Fehler zu vermeiden, muss ein expliziter Cast auf den gewünschten Box-Typ durchgeführt werden.

Alle Datentypen können in text umgewandelt werden, so dass dies nicht explizit angegeben werden muss.

  • box2d — Der Typ, der einen 2-dimensionalen Begrenzungsrahmen darstellt.
  • box3d — Der Typ, der einen 3-dimensionalen Begrenzungsrahmen darstellt.
  • geometry — Der geographische Datentyp "Geography" wird zur Abbildung eines Geoobjektes im geographischen Kugelkoordinatensystem verwendet.
  • geometry_dump — Ein zusammengesetzter Typ, der zur Beschreibung der Teile einer komplexen Geometrie verwendet wird.
  • geography — Der Typ, der räumliche Merkmale mit geodätischen (ellipsoidischen) Koordinatensystemen darstellt.

7.2. Geometrische Managementfunktionen

Abstract

Diese Funktionen helfen bei der Definition von Tabellen mit Geometriespalten.

  • AddGeometryColumn — Entfernt eine Geometriespalte aus einer räumlichen Tabelle.
  • DropGeometryColumn — Entfernt eine Geometriespalte aus einer räumlichen Tabelle.
  • DropGeometryTable — Löscht eine Tabelle und alle Referenzen in dem geometry_columns View.
  • Find_SRID — Gibt die für eine Geometriespalte definierte SRID zurück.
  • Populate_Geometry_Columns — Stellt sicher, dass Geometriespalten mit Typmodifikatoren definiert sind oder geeignete räumliche Beschränkungen haben.
  • UpdateGeometrySRID — Aktualisiert die SRID aller Features in einer Geometriespalte und die Metadaten der Tabelle.

7.3. Geometrische Konstruktoren

  • ST_Collect — Erzeugt eine GeometryCollection oder Multi*-Geometrie aus einer Reihe von Geometrien.
  • ST_LineFromMultiPoint — Erzeugt einen LineString aus einer MultiPoint Geometrie.
  • ST_MakeEnvelope — Erzeugt ein rechteckiges Polygon aus den gegebenen Minimum- und Maximumwerten. Die Eingabewerte müssen in dem Koordinatenreferenzsystem sein, welches durch die SRID angegeben wird.
  • ST_MakeLine — Erzeugt einen Linienzug aus einer Punkt-, Mehrfachpunkt- oder Liniengeometrie.
  • ST_MakePoint — Erzeugt eine 2D-, 3DZ- oder 4D-Punktgeometrie.
  • ST_MakePointM — Erzeugt einen Punkt mit x, y und measure/Kilometrierungs Koordinaten.
  • ST_MakePolygon — Erzeugt ein Polygon aus einer Schale und einer optionalen Liste von Löchern.
  • ST_Point — Erzeugt einen Punkt mit X-, Y- und SRID-Werten.
  • ST_PointZ — Erzeugt einen Punkt mit X-, Y-, Z- und SRID-Werten.
  • ST_PointM — Erzeugt einen Punkt mit den Werten X, Y, M und SRID.
  • ST_PointZM — Erzeugt einen Punkt mit den Werten X, Y, Z, M und SRID.
  • ST_Polygon — Erzeugt ein Polygon aus einem LineString mit einem angegebenen SRID.
  • ST_TileEnvelope — Erzeugt ein rechteckiges Polygon in Web Mercator (SRID:3857) unter Verwendung des XYZ-Kachelsystems.
  • ST_HexagonGrid — Gibt eine Menge von Sechsecken und Zellindizes zurück, die die Grenzen des Arguments Geometrie vollständig abdecken.
  • ST_Hexagon — Liefert ein einzelnes Sechseck unter Verwendung der angegebenen Kantengröße und Zellkoordinate innerhalb des Sechseck-Gitterraums.
  • ST_SquareGrid — Gibt eine Menge von Gitterquadraten und Zellindizes zurück, die die Grenzen des Arguments Geometrie vollständig abdecken.
  • ST_Square — Gibt ein einzelnes Quadrat mit der angegebenen Kantengröße und Zellkoordinate innerhalb des quadratischen Gitterraums zurück.
  • ST_Letters — Gibt die eingegebenen Buchstaben als Geometrie mit einer Standardstartposition am Ursprung und einer Standardtexthöhe von 100 zurück.

7.4. Geometrische Zugriffsfunktionen

  • GeometryType — Gibt den Geometrietyp des ST_Geometry Wertes zurück.
  • ST_Boundary — Gibt die abgeschlossene Hülle aus der kombinierten Begrenzung der Geometrie zurück.
  • ST_BoundingDiagonal — Gibt die Diagonale des Umgebungsdreiecks der angegebenen Geometrie zurück.
  • ST_CoordDim — Gibt die Dimension der Koordinaten für den Wert von ST_Geometry zurück.
  • ST_Dimension — Gibt die Dimension der Koordinaten für den Wert von ST_Geometry zurück.
  • ST_Dump — Gibt einen Satz von geometry_dump Zeilen für die Komponenten einer Geometrie zurück.
  • ST_DumpPoints — Gibt eine Zusammenfassung des Inhalts einer Geometrie wieder.
  • ST_DumpSegments — Gibt eine Zusammenfassung des Inhalts einer Geometrie wieder.
  • ST_DumpRings — Gibt einen Satz von geometry_dump Zeilen für die äußeren und inneren Ringe eines Polygons zurück.
  • ST_EndPoint — Gibt die Anzahl der Stützpunkte eines ST_LineString oder eines ST_CircularString zurück.
  • ST_Envelope — Gibt eine Geometrie in doppelter Genauigkeit (float8) zurück, welche das Umgebungsrechteck der beigestellten Geometrie darstellt.
  • ST_ExteriorRing — Gibt die Anzahl der inneren Ringe einer Polygongeometrie aus.
  • ST_GeometryN — Gibt den Geometrietyp des ST_Geometry Wertes zurück.
  • ST_GeometryType — Gibt den Geometrietyp des ST_Geometry Wertes zurück.
  • ST_HasArc — Prüft, ob eine Geometrie einen Kreisbogen enthält
  • ST_InteriorRingN — Gibt die Anzahl der inneren Ringe einer Polygongeometrie aus.
  • ST_NumCurves — Return the number of component curves in a CompoundCurve.
  • ST_CurveN — Returns the Nth component curve geometry of a CompoundCurve.
  • ST_IsClosed — Gibt den Wert TRUE zurück, wenn die Anfangs- und Endpunkte des LINESTRING's zusammenfallen. Bei polyedrischen Oberflächen, wenn sie geschlossen (volumetrisch) sind.
  • ST_IsCollection — Gibt den Wert TRUE zurück, falls es sich bei der Geometrie um eine leere GeometryCollection, Polygon, Point etc. handelt.
  • ST_IsEmpty — Prüft, ob eine Geometrie leer ist.
  • ST_IsPolygonCCW — Gibt TRUE zurück, wenn alle äußeren Ringe gegen den Uhrzeigersinn orientiert sind und alle inneren Ringe im Uhrzeigersinn ausgerichtet sind.
  • ST_IsPolygonCW — Gibt den Wert TRUE zurück, wenn alle äußeren Ringe im Uhrzeigersinn und alle inneren Ringe gegen den Uhrzeigersinn ausgerichtet sind.
  • ST_IsRing — Prüft, ob ein LineString geschlossen und einfach ist.
  • ST_IsSimple — Gibt den Wert (TRUE) zurück, wenn die Geometrie keine irregulären Stellen, wie Selbstüberschneidungen oder Selbstberührungen, aufweist.
  • ST_M — Gibt die M-Koordinate eines Punktes zurück.
  • ST_MemSize — Gibt den Geometrietyp des ST_Geometry Wertes zurück.
  • ST_NDims — Gibt die Dimension der Koordinaten für den Wert von ST_Geometry zurück.
  • ST_NPoints — Gibt die Anzahl der Punkte (Knoten) einer Geometrie zurück.
  • ST_NRings — Gibt die Anzahl der inneren Ringe einer Polygongeometrie aus.
  • ST_NumGeometries — Gibt die Anzahl der Punkte einer Geometrie zurück. Funktioniert für alle Geometrien.
  • ST_NumInteriorRings — Gibt die Anzahl der inneren Ringe einer Polygongeometrie aus.
  • ST_NumInteriorRing — Gibt die Anzahl der inneren Ringe eines Polygons in der Geometrie aus. Ist ein Synonym für ST_NumInteriorRings.
  • ST_NumPatches — Gibt die Anzahl der Maschen einer polyedrischen Oberfläche aus. Gibt NULL zurück, wenn es sich nicht um polyedrische Geometrien handelt.
  • ST_NumPoints — Gibt die Anzahl der Stützpunkte eines ST_LineString oder eines ST_CircularString zurück.
  • ST_PatchN — Gibt den Geometrietyp des ST_Geometry Wertes zurück.
  • ST_PointN — Gibt die Anzahl der Stützpunkte eines ST_LineString oder eines ST_CircularString zurück.
  • ST_Points — Gibt einen MultiPoint zurück, welcher alle Koordinaten einer Geometrie enthält.
  • ST_StartPoint — Gibt den ersten Punkt eines LineString zurück.
  • ST_Summary — Gibt eine Zusammenfassung des Inhalts einer Geometrie wieder.
  • ST_X — Gibt die X-Koordinate eines Punktes zurück.
  • ST_Y — Gibt die Y-Koordinate eines Punktes zurück.
  • ST_Z — Gibt die Z-Koordinate eines Punktes zurück.
  • ST_Zmflag — Gibt die Dimension der Koordinaten von ST_Geometry zurück.
  • ST_HasZ — Prüft, ob eine Geometrie eine Z-Dimension hat.
  • ST_HasM — Prüft, ob eine Geometrie eine M-Dimension (Maß) hat.

7.5. Geometrische Editoren

Abstract

Diese Funktionen erzeugen modifizierte Geometrien, indem sie den Typ, die Struktur oder die Scheitelpunkte ändern.

  • ST_AddPoint — Fügt einem Linienzug einen Punkt hinzu.
  • ST_CollectionExtract — Gibt bei einer Geometriesammlung eine Multi-Geometrie zurück, die nur Elemente eines bestimmten Typs enthält.
  • ST_CollectionHomogenize — Gibt die einfachste Darstellung einer Geometriesammlung zurück.
  • ST_CurveToLine — Konvertiert eine Geometrie mit Kurven in eine lineare Geometrie.
  • ST_Scroll — Startpunkt eines geschlossenen LineStrings ändern.
  • ST_FlipCoordinates — Gibt eine Version einer Geometrie mit gespiegelter X- und Y-Achse zurück.
  • ST_Force2D — Die Geometrien in einen "2-dimensionalen Modus" zwingen.
  • ST_Force3D — Zwingt die Geometrien in einen XYZ Modus. Dies ist ein Alias für ST_Force3DZ.
  • ST_Force3DZ — Zwingt die Geometrien in einen XYZ Modus.
  • ST_Force3DM — Zwingt die Geometrien in einen XYM Modus.
  • ST_Force4D — Zwingt die Geometrien in einen XYZM Modus.
  • ST_ForceCollection — Wandelt eine Geometrie in eine GEOMETRYCOLLECTION um.
  • ST_ForceCurve — Wandelt einen geometrischen in einen Kurven Datentyp um, soweit anwendbar.
  • ST_ForcePolygonCCW — Richtet alle äußeren Ringe gegen den Uhrzeigersinn und alle inneren Ringe mit dem Uhrzeigersinn aus.
  • ST_ForcePolygonCW — Richtet alle äußeren Ringe im Uhrzeigersinn und alle inneren Ringe gegen den Uhrzeigersinn aus.
  • ST_ForceSFS — Erzwingt, dass Geometrien nur vom Typ SFS 1.1 sind.
  • ST_ForceRHR — Orientiert die Knoten in einem Polygon so, dass sie der Drei-Finger-Regel folgen.
  • ST_LineExtend — Gibt eine Linie zurück, die um die angegebenen Abstände vorwärts und rückwärts verlängert wurde.
  • ST_LineToCurve — Konvertiert eine lineare Geometrie in eine gekrümmte Geometrie.
  • ST_Multi — Gibt die Geometrie als MULTI* Geometrie zurück.
  • ST_Normalize — Gibt die Geometrie in Normalform zurück.
  • ST_Project — Gibt einen Punkt zurück, der von einem Startpunkt um eine bestimmte Entfernung und Peilung (Azimut) projiziert wird.
  • ST_QuantizeCoordinates — Setzt die niedrigwertigsten Bits der Koordinaten auf Null
  • ST_RemovePoint — Einen Punkt aus einem Linienzug entfernen.
  • ST_RemoveRepeatedPoints — Gibt eine Version einer Geometrie zurück, bei der doppelte Punkte entfernt wurden.
  • ST_Reverse — Gibt die Geometrie in umgekehrter Knotenreihenfolge zurück.
  • ST_Segmentize — Gibt eine geänderte Geometrie/Geografie zurück, bei der kein Segment länger als eine bestimmte Entfernung ist.
  • ST_SetPoint — Einen Punkt eines Linienzuges durch einen gegebenen Punkt ersetzen.
  • ST_ShiftLongitude — Verschiebt die Längenkoordinaten einer Geometrie zwischen -180..180 und 0..360.
  • ST_WrapX — Versammelt eine Geometrie um einen X-Wert
  • ST_SnapToGrid — Fängt alle Punkte der Eingabegeometrie auf einem regelmäßigen Gitter.
  • ST_Snap — Fängt die Segmente und Knoten einer Eingabegeometrie an den Knoten einer Referenzgeometrie.
  • ST_SwapOrdinates — Gibt eine Version der Ausgangsgeometrie zurück, in der die angegebenen Ordinatenwerte ausgetauscht werden.

7.6. Geometrievalidierung

Abstract

Diese Funktionen prüfen, ob die Geometrien gemäß dem OGC SFS-Standard gültig sind. Sie liefern auch Informationen über die Art und den Ort der Ungültigkeit. Es gibt auch eine Funktion zur Erstellung einer gültigen Geometrie aus einer ungültigen.

  • ST_IsValid — Prüft, ob eine Geometrie in 2D wohlgeformt ist.
  • ST_IsValidDetail — Gibt eine Zeile valid_detail zurück, die angibt, ob eine Geometrie gültig ist oder, falls nicht, einen Grund und einen Ort.
  • ST_IsValidReason — Gibt einen Text zurück, der angibt, ob eine Geometrie gültig ist, oder einen Grund für die Ungültigkeit.
  • ST_MakeValid — Versucht, eine ungültige Geometrie gültig zu machen, ohne dass Scheitelpunkte verloren gehen.

7.7. Funktionen des räumlichen Bezugssystems

Abstract

Diese Funktionen arbeiten mit dem räumlichen Bezugssystem der Geometrien, wie es in der Tabelle spatial_ref_sys definiert ist.

  • ST_InverseTransformPipeline — Rückgabe einer neuen Geometrie mit in ein anderes räumliches Bezugssystem transformierten Koordinaten unter Verwendung der Umkehrung einer definierten Koordinatentransformationspipeline.
  • ST_SetSRID — Legen Sie den SRID für eine Geometrie fest.
  • ST_SRID — Gibt die Raumbezugskennung für eine Geometrie zurück.
  • ST_Transform — Rückgabe einer neuen Geometrie mit in ein anderes räumliches Bezugssystem transformierten Koordinaten.
  • ST_TransformPipeline — Rückgabe einer neuen Geometrie mit in ein anderes räumliches Bezugssystem transformierten Koordinaten unter Verwendung einer definierten Koordinatentransformationspipeline.
  • postgis_srs_codes — Gibt die Liste der SRS-Codes zurück, die mit der angegebenen Behörde verbunden sind.
  • postgis_srs — Rückgabe eines Metadatensatzes für die angefragte Behörde und srid.
  • postgis_srs_all — Gibt Metadatensätze für jedes räumliche Bezugssystem in der zugrunde liegenden Proj-Datenbank zurück.
  • postgis_srs_search — Gibt Metadatensätze für projizierte Koordinatensysteme zurück, die Nutzungsbereiche haben, die den Parameter bounds vollständig enthalten.

7.8. Geometrische Konstruktoren

Abstract

Diese Funktionen erstellen geometrische Objekte aus unterschiedlichen Text- oder Binärformaten.

7.8.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation

  • ST_BdPolyFromText — Konstruiert ein Polygon aus einer beliebigen Ansammlung von geschlossenen Linienzügen, welche als MultiLineString in der Well-Known Text Darstellung vorliegen müssen.
  • ST_BdMPolyFromText — Konstruiert ein MultiPolygon aus einer beliebigen Ansammlung von geschlossenen Linienzügen, welche als MultiLineString in der Well-Known Text Darstellung vorliegen müssen.
  • ST_GeogFromText — Gibt einen geographischen Datentyp aus einer Well-known-Text (WKT), oder einer erweiterten WKT (EWKT), Darstellung zurück.
  • ST_GeographyFromText — Gibt einen geographischen Datentyp aus einer Well-known-Text (WKT), oder einer erweiterten WKT (EWKT), Darstellung zurück.
  • ST_GeomCollFromText — Erzeugt eine Sammelgeometrie mit der gegebenen SRID aus einer WKT-Kollektion. Wenn keine SRID angegeben ist, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_GeomFromEWKT — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer erweiterten Well-known-Text Darstellung (EWKT) zurück.
  • ST_GeomFromMARC21 — Nimmt MARC21/XML-Geodaten als Eingabe und gibt ein PostGIS-Geometrieobjekt zurück.
  • ST_GeometryFromText — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück. Die Bezeichnung ist ein Alias für ST_GeomFromText
  • ST_GeomFromText — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry Wert aus einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück.
  • ST_LineFromText — Erzeugt eine Geometrie aus einer WKT Darstellung mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_MLineFromText — Liest einen festgelegten ST_MultiLineString Wert von einer WKT-Darstellung aus.
  • ST_MPointFromText — Erzeugt eine Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_MPolyFromText — Erzeugt eine MultiPolygon Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn SRID nicht angegeben ist, wird sie standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_PointFromText — Erzeugt eine Punktgeometrie mit gegebener SRID von WKT. Wenn SRID nicht angegeben ist, wird sie standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_PolygonFromText — Erzeugt eine Geometrie aus WKT mit der angegebenen SRID. Wenn keine SRID angegeben wird, wird diese standardmäßig auf 0 gesetzt.
  • ST_WKTToSQL — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry-Wert von einer Well-known-Text Darstellung (WKT) zurück. Die Bezeichnung ist ein Alias für ST_GeomFromText

7.8.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation

  • ST_GeogFromWKB — Erzeugt ein geographisches Objekt aus der Well-known-Binary (WKB) oder der erweiterten Well-known-Binary (EWKB) Darstellung.
  • ST_GeomFromEWKB — Gibt einen geometrischen Datentyp (ST_Geometry) aus einer Well-known-Binary (WKB) Darstellung zurück.
  • ST_GeomFromWKB — Erzeugt ein geometrisches Objekt aus der Well-known-Binary (WKB) Darstellung und einer optionalen SRID.
  • ST_LineFromWKB — Erzeugt einen LINESTRING mit gegebener SRID aus einer WKB-Darstellung
  • ST_LinestringFromWKB — Erzeugt eine Geometrie mit gegebener SRID aus einer WKB-Darstellung.
  • ST_PointFromWKB — Erzeugt eine Geometrie mit gegebener SRID von WKB.
  • ST_WKBToSQL — Gibt einen geometrischen Datentyp (ST_Geometry) aus einer Well-known-Binary (WKB) Darstellung zurück. Ein Synonym für ST_GeomFromWKB, welches jedoch keine SRID annimmt

7.8.3. Weitere Formate

  • ST_Box2dFromGeoHash — Gibt die BOX2D einer GeoHash Zeichenkette zurück.
  • ST_GeomFromGeoHash — Gibt die Geometrie einer GeoHash Zeichenfolge zurück.
  • ST_GeomFromGML — Nimmt als Eingabe eine GML-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
  • ST_GeomFromGeoJSON — Nimmt als Eingabe eine GeoJSON-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
  • ST_GeomFromKML — Nimmt als Eingabe eine KML-Darstellung der Geometrie und gibt ein geometrisches PostGIS-Objekt aus.
  • ST_GeomFromTWKB — Erzeugt eine Geometrie aus einer TWKB ("Tiny Well-Known Binary") Darstellung.
  • ST_GMLToSQL — Gibt einen spezifizierten ST_Geometry Wert aus einer GML-Darstellung zurück. Dies ist ein Aliasname für ST_GeomFromGML
  • ST_LineFromEncodedPolyline — Erzeugt einen LineString aus einem codierten Linienzug.
  • ST_PointFromGeoHash — Gibt einen Punkt von einer GeoHash Zeichenfolge zurück.
  • ST_FromFlatGeobufToTable — Erstellt eine Tabelle auf der Grundlage der Struktur der FlatGeobuf-Daten.
  • ST_FromFlatGeobuf — Liest FlatGeobuf-Daten.

7.9. Geometrieausgabe

Abstract

Diese Funktionen konvertieren Geo-Objekte in unterschiedliche Text- oder Binärformate.

7.9.1. Well-known-Text (WKT) Repräsentation

  • ST_AsEWKT — Gibt die Well-known-Text(WKT) Darstellung der Geometrie mit den SRID-Metadaten zurück.
  • ST_AsText — Gibt die Well-known-Text(WKT) Darstellung der Geometrie/Geographie ohne die SRID Metadaten zurück.

7.9.2. Well-known-Binary (WKB) Repräsentation

  • ST_AsBinary — Rückgabe der OGC/ISO Well-Known Binary (WKB)-Darstellung der Geometrie/Geografie ohne SRID-Metadaten.
  • ST_AsEWKB — Rückgabe der Extended Well-Known Binary (EWKB) Darstellung der Geometrie mit SRID-Metadaten.
  • ST_AsHEXEWKB — Gibt eine Geometrie im HEXEWKB Format (als Text) aus; verwendet entweder die Little-Endian (NDR) oder die Big-Endian (XDR) Zeichenkodierung.

7.9.3. Weitere Formate

  • ST_AsEncodedPolyline — Erzeugt eine codierte Polylinie aus einer LineString Geometrie.
  • ST_AsFlatGeobuf — Rückgabe einer FlatGeobuf-Darstellung einer Reihe von Zeilen.
  • ST_AsGeobuf — Gibt eine Menge an Zeilen in der Geobuf Darstellung aus.
  • ST_AsGeoJSON — Rückgabe einer Geometrie oder eines Merkmals im GeoJSON-Format.
  • ST_AsGML — Gibt die Geometrie als GML-Element - Version 2 oder 3 - zurück.
  • ST_AsKML — Gibt die Geometrie als GML-Element - Version 2 oder 3 - zurück.
  • ST_AsLatLonText — Gibt die "Grad, Minuten, Sekunden"-Darstellung für den angegebenen Punkt aus.
  • ST_AsMARC21 — Gibt die Geometrie als MARC21/XML-Datensatz mit einem geografischen Datenfeld (034) zurück.
  • ST_AsMVTGeom — Transformiert eine Geometrie in den Koordinatenraum einer MVT-Kachel.
  • ST_AsMVT — Aggregatfunktion, die eine MVT-Darstellung einer Reihe von Zeilen zurückgibt.
  • ST_AsSVG — Gibt eine Geometrie als SVG-Pfad aus.
  • ST_AsTWKB — Gibt die Geometrie als TWKB, aka "Tiny Well-known Binary" zurück
  • ST_AsX3D — Gibt eine Geometrie im X3D XML Knotenelement-Format zurück: ISO-IEC-19776-1.2-X3DEncodings-XML
  • ST_GeoHash — Gibt die Geometrie in der GeoHash Darstellung aus.

7.10. Operatoren

7.10.1. Bounding-Box-Operatoren

  • && — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D Bounding Box von A die 2D Bounding Box von B schneidet.
  • &&(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn sich die 2D Bounding Box (cached) einer Geometrie mit einer 2D Bounding Box mit Gleitpunktgenauigkeit (BOX2DF) überschneidet.
  • &&(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) eine Geometrie (cached) 2D bounding box schneidet.
  • &&(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn sich zwei 2D float precision Bounding Boxes (BOX2DF) überschneiden.
  • &&& — Gibt TRUE zurück, wenn A's n-D bounding box B's n-D bounding box schneidet.
  • &&&(geometry,gidx) — Gibt TRUE zurück, wenn die (cached) n-D bounding box einer Geometrie eine n-D float precision bounding box (GIDX) schneidet.
  • &&&(gidx,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine n-D float precision bounding box (GIDX) eine (cached) n-D bounding box einer Geometrie schneidet.
  • &&&(gidx,gidx) — Gibt TRUE zurück, wenn sich zwei n-D float precision bounding boxes (GIDX) gegenseitig überschneiden.
  • &< — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box der Geometrie A, die bounding box der Geometrie B überlagert oder links davon liegt.
  • &<| — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box von A jene von B überlagert oder unterhalb liegt.
  • &> — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A jene von B überlagert oder rechts davon liegt.
  • << — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A zur Gänze links von der von B liegt.
  • <<| — Gibt TRUE zurück, wenn A's Bounding Box zur Gänze unterhalb von der von B liegt.
  • = — Gibt TRUE zurück, wenn die Koordinaten und die Reihenfolge der Koordinaten der Geometrie/Geographie A und der Geometrie/Geographie B ident sind.
  • >> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box zur Gänze rechts von der von B liegt.
  • @ — Gibt TRUE zurück, wenn die Bounding Box von A in jener von B enthalten ist.
  • @(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D Bounding Box einer Geometrie in einer 2D float precision Bbounding Box (BOX2DF) enthalten ist.
  • @(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) in der 2D Bounding Box einer Geometrie enthalten ist..
  • @(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) innerhalb einer anderen 2D float precision bounding box enthalten ist.
  • |&> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box diejenige von B überlagert oder oberhalb von B liegt.
  • |>> — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box is zur Gänze oberhalb der von B liegt.
  • ~ — Gibt TRUE zurück, wenn A's bounding box die von B enthält.
  • ~(geometry,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn die 2D bounding box einer Geometrie eine 2D float precision bounding box (GIDX) enthält.
  • ~(box2df,geometry) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) die 2D Bounding Box einer Geometrie enthält.
  • ~(box2df,box2df) — Gibt TRUE zurück, wenn eine 2D float precision bounding box (BOX2DF) eine andere 2D float precision bounding box (BOX2DF) enthält.
  • ~= — Gibt TRUE zurück, wenn die bounding box von A ident mit jener von B ist.

7.10.2. Operatoren

  • <-> — Gibt die 2D Entfernung zwischen A und B zurück.
  • |=| — Gibt die Entfernung zwischen den Trajektorien A und B, am Ort der dichtesten Annäherung, an.
  • <#> — Gibt die 2D Entfernung zwischen den Bounding Boxes von A und B zurück
  • <<->> — Gibt den n-D-Abstand zwischen den Geometrien oder Begrenzungsrahmen von A und B zurück

7.11. Lagevergleiche

Abstract

Diese Funktionen bestimmen die räumlichen Beziehungen zwischen Geometrien.

7.11.1. Topologische Beziehungen

  • ST_3DIntersects — Prüft, ob sich zwei Geometrien in 3D räumlich schneiden - nur für Punkte, Linienzüge, Polygone, polyedrische Flächen (Bereich)
  • ST_Contains — Tests, wenn jeder Punkt von B in A liegt und ihre Innenräume einen gemeinsamen Punkt haben
  • ST_ContainsProperly — Prüft, ob jeder Punkt von B im Inneren von A liegt
  • ST_CoveredBy — Prüft, ob jeder Punkt von A in B liegt
  • ST_Covers — Prüft, ob jeder Punkt von B in A liegt
  • ST_Crosses — Prüft, ob zwei Geometrien einige, aber nicht alle, innere Punkte gemeinsam haben
  • ST_Disjoint — Prüft, ob zwei Geometrien keine gemeinsamen Punkte haben
  • ST_Equals — Prüft, ob zwei Geometrien dieselbe Menge von Punkten enthalten
  • ST_Intersects — Prüft, ob sich zwei Geometrien schneiden (sie haben mindestens einen Punkt gemeinsam)
  • ST_LineCrossingDirection — Gibt eine Zahl zurück, die das Kreuzungsverhalten von zwei LineStrings angibt
  • ST_OrderingEquals — Prüft, ob zwei Geometrien die gleiche Geometrie darstellen und Punkte in der gleichen Richtungsreihenfolge haben
  • ST_Overlaps — Prüft, ob zwei Geometrien die gleiche Abmessung haben und sich schneiden, aber jede mindestens einen Punkt hat, der nicht in der anderen liegt
  • ST_Relate — Prüft, ob zwei Geometrien eine topologische Beziehung haben, die einem Schnittpunktmatrixmuster entspricht, oder berechnet ihre Schnittpunktmatrix
  • ST_RelateMatch — Testet, ob eine DE-9IM Schnittpunktmatrix mit einem Schnittpunktmuster übereinstimmt
  • ST_Touches — Prüft, ob zwei Geometrien mindestens einen Punkt gemeinsam haben, aber ihre Innenräume sich nicht schneiden
  • ST_Within — Tests, wenn jeder Punkt von A in B liegt und ihre Innenräume einen gemeinsamen Punkt haben

7.11.2. Fernbeziehungen

  • ST_3DDWithin — Prüft, ob zwei 3D-Geometrien innerhalb eines bestimmten 3D-Abstands liegen
  • ST_3DDFullyWithin — Prüft, ob zwei 3D-Geometrien vollständig innerhalb eines bestimmten 3D-Abstands liegen
  • ST_DFullyWithin — Tests if a geometry is entirely inside a distance of another
  • ST_DWithin — Prüft, ob zwei Geometrien innerhalb eines bestimmten Abstands liegen
  • ST_PointInsideCircle — Prüft, ob ein geometrischer Punkt innerhalb eines Kreises liegt, der durch einen Mittelpunkt und einen Radius definiert ist

7.12. Messfunktionen

Abstract

Mit diesen Funktionen werden Messungen von Abständen, Flächen und Winkeln berechnet. Es gibt auch Funktionen zur Berechnung von Geometriewerten, die durch Messungen bestimmt werden.

  • ST_Area — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_Azimuth — Gibt die 2-dimenionale kürzeste Strecke zwischen zwei Geometrien als Linie zurück
  • ST_Angle — Gibt den Winkel zwischen 3 Punkten oder zwischen 2 Vektoren (4 Punkte oder 2 Linien) zurück.
  • ST_ClosestPoint — Gibt den 2D-Punkt auf g1 zurück, der g2 am nächsten ist. Dies ist der erste Punkt der kürzesten Linie von einer Geometrie zur anderen.
  • ST_3DClosestPoint — Gibt den 3-dimensionalen Punkt auf g1 zurück, der den kürzesten Abstand zu g2 hat. Dies ist der Anfangspunkt des kürzesten Abstands in 3D.
  • ST_Distance — Gibt die größte 3-dimensionale Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück
  • ST_3DDistance — Für den geometrischen Datentyp. Es wird der geringste 3-dimensionale kartesische Abstand (basierend auf dem Koordinatenreferenzsystem) zwischen zwei geometrischen Objekten in projizierten Einheiten zurückgegeben.
  • ST_DistanceSphere — Gibt die kürzeste Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten zurück, die über Länge, Breite und ein bestimmtes Referenzellipsoid gegeben sind. Vorgängerversionen von PostGIS 1.5 unterstützten nur Punkte.
  • ST_DistanceSpheroid — Gibt die kürzeste Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten zurück, die über Länge, Breite und ein bestimmtes Referenzellipsoid gegeben sind. Vorgängerversionen von PostGIS 1.5 unterstützten nur Punkte.
  • ST_FrechetDistance — Gibt den kürzesten 3-dimensionalen Abstand zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück
  • ST_HausdorffDistance — Gibt den kürzesten 3-dimensionalen Abstand zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück
  • ST_Length — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_Length2D — Gibt die 2-dimensionale Länge einer Linie oder einer Mehrfachlinie zurück. Dies ist ein Alias für ST_Length
  • ST_3DLength — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_LengthSpheroid — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_LongestLine — Gibt die größte 3-dimensionale Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück
  • ST_3DLongestLine — Gibt die größte 3-dimensionale Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück
  • ST_MaxDistance — Gibt die größte 2-dimensionale Distanz zwischen zwei geometrischen Objekten in projizierten Einheiten zurück.
  • ST_3DMaxDistance — Für den geometrischen Datentyp. Gibt die maximale 3-dimensionale kartesische Distanz (basierend auf dem Koordinatenreferenzsystem) zwischen zwei geometrischen Objekten in projizierten Einheiten zurück.
  • ST_MinimumClearance — Gibt das Mindestabstandsmaß für eine Geometrie zurück; ein Maß für die Robustheit einer Geometrie.
  • ST_MinimumClearanceLine — Gibt ein Linienstück mit zwei Punkten zurück, welche sich über das Mindestabstandsmaß erstreckt.
  • ST_Perimeter — Gibt die Länge der Begrenzung einer polygonalen Geometrie oder Geografie zurück.
  • ST_Perimeter2D — Gibt den 2D-Umfang einer polygonalen Geometrie zurück. Alias für ST_Perimeter.
  • ST_3DPerimeter — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_ShortestLine — Gibt die 2-dimenionale kürzeste Strecke zwischen zwei Geometrien als Linie zurück
  • ST_3DShortestLine — Gibt den kürzesten 3-dimensionalen Abstand zwischen zwei geometrischen Objekten als Linie zurück

7.13. Overlay-Funktionen

Abstract

Diese Funktionen berechnen Ergebnisse, die sich aus der Überlagerung von zwei Geometrien ergeben. Sie werden auch als punktmengentheoretische boolesche Operationen bezeichnet. Es werden auch einige verwandte Funktionen angeboten.

  • ST_ClipByBox2D — Berechnet den Teil einer Geometrie, der innerhalb eines Rechtecks liegt.
  • ST_Difference — Berechnet eine Geometrie, die den Teil der Geometrie A darstellt, der die Geometrie B nicht schneidet.
  • ST_Intersection — Berechnet eine Geometrie, die den gemeinsamen Teil der Geometrien A und B darstellt.
  • ST_MemUnion — Aggregatfunktion, die Geometrien auf eine speichereffiziente, aber langsamere Weise zusammenfasst
  • ST_Node — Knoten eine Sammlung von Linien.
  • ST_Split — Gibt eine Sammlung von Geometrien zurück, die durch Aufteilung einer Geometrie durch eine andere Geometrie entstanden sind.
  • ST_Subdivide — Berechnet eine geradlinige Unterteilung einer Geometrie.
  • ST_SymDifference — Berechnet eine Geometrie, die die Teile der Geometrien A und B darstellt, die sich nicht überschneiden.
  • ST_UnaryUnion — Berechnet die Vereinigung der Komponenten einer einzelnen Geometrie.
  • ST_Union — Berechnet eine Geometrie, die die Punktmengenvereinigung der Eingabegeometrien darstellt.

7.14. Geometrieverarbeitung

Abstract

Diese Funktionen berechnen geometrische Konstruktionen oder ändern Größe oder Form der Geometrie.

  • ST_Buffer — Berechnet eine Geometrie, die alle Punkte innerhalb eines bestimmten Abstands zu einer Geometrie umfasst.
  • ST_BuildArea — Erzeugt eine polygonale Geometrie, die aus dem Linienwerk einer Geometrie gebildet wird.
  • ST_Centroid — Gibt den geometrischen Schwerpunkt einer Geometrie zurück.
  • ST_ChaikinSmoothing — Gibt eine geglättete Version einer Geometrie zurück, die den Chaikin-Algorithmus verwendet
  • ST_ConcaveHull — Berechnet eine möglicherweise konkave Geometrie, die alle Eckpunkte der Eingabegeometrie enthält
  • ST_ConvexHull — Berechnet die konvexe Hülle einer Geometrie.
  • ST_DelaunayTriangles — Gibt die Delaunay-Triangulation der Scheitelpunkte einer Geometrie zurück.
  • ST_FilterByM — Entfernt Scheitelpunkte basierend auf ihrem M-Wert
  • ST_GeneratePoints — Erzeugt einen Multipunkt aus zufälligen Punkten, die in einem Polygon oder MultiPolygon enthalten sind.
  • ST_GeometricMedian — Gibt den geometrischen Median eines Mehrfachpunktes zurück.
  • ST_LineMerge — Gibt die Linien zurück, die durch das Zusammenfügen eines MultiLineString gebildet werden.
  • ST_MaximumInscribedCircle — Berechnet die konvexe Hülle einer Geometrie.
  • ST_LargestEmptyCircle — Berechnet den größten Kreis, der eine Geometrie nicht überschneidet.
  • ST_MinimumBoundingCircle — Gibt das kleinste Kreispolygon zurück, das eine Geometrie enthält.
  • ST_MinimumBoundingRadius — Gibt den Mittelpunkt und den Radius des kleinsten Kreises zurück, der eine Geometrie enthält.
  • ST_OrientedEnvelope — Gibt ein Rechteck mit minimalem Flächeninhalt zurück, das eine Geometrie enthält.
  • ST_OffsetCurve — Gibt eine versetzte Linie in einem bestimmten Abstand und einer bestimmten Seite von einer Eingabelinie zurück.
  • ST_PointOnSurface — Berechnet einen Punkt, der garantiert in einem Polygon oder auf einer Geometrie liegt.
  • ST_Polygonize — Berechnet eine Sammlung von Polygonen, die aus dem Linienwerk einer Reihe von Geometrien gebildet werden.
  • ST_ReducePrecision — Gibt eine gültige Geometrie mit auf eine Rastertoleranz gerundeten Punkten zurück.
  • ST_SharedPaths — Gibt eine Sammelgeometrie zurück, welche die gemeinsamen Strecken der beiden eingegebenen LineStrings/MultiLinestrings enthält.
  • ST_Simplify — Gibt eine vereinfachte Darstellung einer Geometrie unter Verwendung des Douglas-Peucker-Algorithmus zurück.
  • ST_SimplifyPreserveTopology — Gibt eine vereinfachte und gültige Darstellung einer Geometrie zurück, die den Douglas-Peucker-Algorithmus verwendet.
  • ST_SimplifyPolygonHull — Berechnet eine vereinfachte topologieerhaltende äußere oder innere Hülle einer polygonalen Geometrie.
  • ST_SimplifyVW — Liefert eine vereinfachte Darstellung einer Geometrie unter Verwendung des Visvalingam-Whyatt-Algorithmus
  • ST_SetEffectiveArea — Legt die effektive Fläche für jeden Scheitelpunkt unter Verwendung des Visvalingam-Whyatt-Algorithmus fest.
  • ST_TriangulatePolygon — Berechnet die eingeschränkte Delaunay-Triangulation von Polygonen
  • ST_VoronoiLines — Gibt die Grenzen des Voronoi-Diagramms der Eckpunkte einer Geometrie zurück.
  • ST_VoronoiPolygons — Gibt die Zellen des Voronoi-Diagramms der Scheitelpunkte einer Geometrie zurück.

7.15. Deckungen

Abstract

Diese Funktionen arbeiten mit Mengen polygonaler Geometrie, die "implizite Überdeckungen" bilden. Um eine gültige Abdeckung zu bilden, dürfen sich die Polygone nicht überlappen, und die Eckpunkte benachbarter Kanten müssen genau übereinstimmen. Deckungen sind schnell zu verarbeiten und können mit Fensterfunktionen bearbeitet werden, die die Topologie der Deckung innerhalb der Fensterpartition beibehalten, während die Kanten verändert werden.

  • ST_CoverageInvalidEdges — Fensterfunktion, die Stellen findet, an denen die Polygone keine gültige Abdeckung bilden.
  • ST_CoverageSimplify — Fensterfunktion, die die Kanten einer polygonalen Abdeckung vereinfacht.
  • ST_CoverageUnion — Berechnet die Vereinigung einer Menge von Polygonen, die eine Abdeckung bilden, indem gemeinsame Kanten entfernt werden.

7.16. Affine Transformationen

Abstract

Diese Funktionen verändern die Position und Form von Geometrien mit Hilfe von affinen Transformationen.

  • ST_Affine — Wenden Sie eine affine 3D-Transformation auf eine Geometrie an.
  • ST_Rotate — Dreht eine Geometrie um einen Ursprungspunkt.
  • ST_RotateX — Dreht eine Geometrie um die X-Achse.
  • ST_RotateY — Dreht eine Geometrie um die Y-Achse.
  • ST_RotateZ — Dreht eine Geometrie um die Z-Achse.
  • ST_Scale — Skaliert eine Geometrie um bestimmte Faktoren.
  • ST_Translate — Verschiebt eine Geometrie um vorgegebene Offsets.
  • ST_TransScale — Verschiebt und skaliert eine Geometrie mit vorgegebenen Offsets und Faktoren.

7.17. Clustering-Funktionen

Abstract

Diese Funktionen implementieren Clustering-Algorithmen für Mengen von Geometrien.

  • ST_ClusterDBSCAN — Fensterfunktion, die eine Cluster-ID für jede Eingabegeometrie unter Verwendung des DBSCAN-Algorithmus zurückgibt.
  • ST_ClusterIntersecting — Aggregatfunktion, die Eingabegeometrien zu zusammenhängenden Mengen clustert.
  • ST_ClusterIntersectingWin — Fensterfunktion, die für jede Eingabegeometrie eine Cluster-ID zurückgibt und die Eingabegeometrien in zusammenhängende Gruppen clustert.
  • ST_ClusterKMeans — Fensterfunktion, die eine Cluster-ID für jede Eingabegeometrie unter Verwendung des K-Means-Algorithmus zurückgibt.
  • ST_ClusterWithin — Aggregatfunktion, die Geometrien nach Trennungsabstand gruppiert.
  • ST_ClusterWithinWin — Fensterfunktion, die eine Cluster-ID für jede Eingabegeometrie zurückgibt, Clustering anhand des Trennungsabstands.

7.18. Bounding Box-Funktionen

Abstract

Diese Funktionen erzeugen oder bearbeiten Begrenzungsrahmen. Sie können auch Geometriewerte bereitstellen und akzeptieren, indem sie automatische oder explizite Casts verwenden.

Siehe auch Section 13.7, “PostGIS-Box-Funktionen”.

  • Box2D — Gibt ein BOX2D zurück, das die 2D-Ausdehnung einer Geometrie darstellt.
  • Box3D — Gibt ein BOX3D zurück, das die 3D-Ausdehnung einer Geometrie darstellt.
  • ST_EstimatedExtent — Gibt die geschätzte Ausdehnung einer räumlichen Tabelle zurück.
  • ST_Expand — Gibt einen Begrenzungsrahmen zurück, der aus einem anderen Begrenzungsrahmen oder einer Geometrie erweitert wurde.
  • ST_Extent — Aggregatfunktion, die den Begrenzungsrahmen von Geometrien zurückgibt.
  • ST_3DExtent — Aggregatfunktion, die den 3D-Begrenzungsrahmen von Geometrien zurückgibt.
  • ST_MakeBox2D — Erzeugt ein BOX2D, das durch zwei 2D-Punktgeometrien definiert ist.
  • ST_3DMakeBox — Erzeugt einen BOX3D, der durch zwei 3D-Punktgeometrien definiert ist.
  • ST_XMax — Gibt die X-Maxima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.
  • ST_XMin — Gibt die X-Minima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.
  • ST_YMax — Gibt die Y-Maxima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.
  • ST_YMin — Gibt die Y-Minima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.
  • ST_ZMax — Gibt die Z-Maxima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.
  • ST_ZMin — Gibt die Z-Minima eines 2D- oder 3D-Begrenzungsrahmens oder einer Geometrie zurück.

7.19. Kilometrierung

  • ST_LineInterpolatePoint — Gibt einen oder mehrere, entlang einer Linie interpolierte Punkte zurück.
  • ST_3DLineInterpolatePoint — Gibt einen oder mehrere, entlang einer Linie interpolierte Punkte zurück.
  • ST_LineInterpolatePoints — Gibt einen oder mehrere, entlang einer Linie interpolierte Punkte zurück.
  • ST_LineLocatePoint — Liefert die gebrochene Position des Punktes auf einer Linie, der einem Punkt am nächsten liegt.
  • ST_LineSubstring — Gibt den Teil einer Linie zwischen zwei gebrochenen Stellen zurück.
  • ST_LocateAlong — Gibt die Punkte auf einer Geometrie zurück, die einem Messwert entsprechen.
  • ST_LocateBetween — Gibt die Teile einer Geometrie zurück, die einem Messbereich entsprechen.
  • ST_LocateBetweenElevations — Gibt die Teile einer Geometrie zurück, die in einem Höhenbereich (Z) liegen.
  • ST_InterpolatePoint — Für einen gegebenen Punkt wird die Kilometrierung auf dem nächstliegenden Punkt einer Geometrie zurück.
  • ST_AddMeasure — Interpoliert Maße entlang einer linearen Geometrie.

7.20. Trajektorie-Funktionen

Abstract

Diese Funktionen unterstützen die Arbeit mit Trajektorien. Eine Trajektorie ist eine lineare Geometrie mit ansteigenden Messwerten (M-Wert) auf jeder Koordinate. Räumlich-zeitliche Daten können modelliert werden, indem relative Zeiten (wie die Epoche) als Messwerte verwendet werden.

  • ST_IsValidTrajectory — Prüft, ob die Geometrie eine gültige Flugbahn ist.
  • ST_ClosestPointOfApproach — Liefert ein Maß für den nächstgelegenen Punkt der Annäherung von zwei Flugbahnen.
  • ST_DistanceCPA — Liefert den Abstand zwischen dem nächstgelegenen Punkt der Annäherung zweier Flugbahnen.
  • ST_CPAWithin — Prüft, ob der nächstgelegene Punkt der Annäherung zweier Flugbahnen innerhalb der angegebenen Entfernung liegt.

7.21. Unterstützung von lang andauernden Transaktionen/Long Transactions

Abstract

Dieses Modul und die zugehörigen pl/pgsql Funktionen wurden implementiert, um "long locking" Unterstützung anzubieten. Dies wird von der Web Feature Service Spezifikation verlangt.

  • AddAuth — Fügt einen Berechtigungsschlüssel für die aktuelle Transaktion hinzu.
  • CheckAuth — Legt einen Trigger auf eine Tabelle an um, basierend auf einen Token, Updates und Deletes von Zeilen zu verhindern oder zu erlauben.
  • DisableLongTransactions — DisableLongTransactions
  • EnableLongTransactions — EnableLongTransactions
  • LockRow — Setzt einen Lock/Autorisierung auf eine bestimmte Zeile in der Tabelle
  • UnlockRows — Entfernt alle Sperren, die von einem Berechtigungstoken gehalten werden.
[Note]

Es muss serializable transaction level angewandt werden, da sonst der "Locking" Mechanismus versagt.

7.22. Version Funktionen

Abstract

Diese Funktionen melden und aktualisieren PostGIS-Versionen.

7.23. PostGIS Grand Unified Custom Variables (GUCs)

Abstract

Dieser Abschnitt listet die PostGIS-spezifischen Grand Unified Custom Variables (GUC) auf. Diese können global, pro Datenbank, Session oder Transaktion gesetzt werden. Am Besten werden diese global oder auf Datenbankebene gesetzt.

  • postgis.backend — Dieses Backend stellt eine Funktion zur Auswahl zwischen GEOS und SFCGAL zur Verfügung.
  • postgis.gdal_datapath — Eine Konfigurationsmöglichkeit um den Wert von GDAL's GDAL_DATA Option zu setzen. Wenn sie nicht gesetzt ist, wird die Umgebungsvariable GDAL_DATA verwendet.
  • postgis.gdal_enabled_drivers — Eine Konfigurationsmöglichkeit um einen GDAL Treiber in der PostGIS Umgebung zu aktivieren. Beeinflusst die Konfigurationsvariable GDAL_SKIP von GDAL.
  • postgis.enable_outdb_rasters — Eine boolesche Konfigurationsmöglichkeit um den Zugriff auf out-db Rasterbänder zu ermöglichen
  • postgis.gdal_vsi_options — Eine boolesche Konfigurationsmöglichkeit um den Zugriff auf out-db Rasterbänder zu ermöglichen

7.24. Funktionen zur Fehlersuche

Abstract

Diese Funktionen sind Hilfsmittel zur Fehlersuche und Reparatur von Geometriedaten. Sie werden nur benötigt, wenn die Geometriedaten in irgendeiner Weise beschädigt sind, was unter normalen Umständen nie passieren sollte.

  • PostGIS_AddBBox — Fügt der Geometrie ein umschreibendes Rechteck bei.
  • PostGIS_DropBBox — Löscht die umschreibenden Rechtecke der Geometrie.
  • PostGIS_HasBBox — Gibt TRUE zurück, wenn die BBox der Geometrie zwischengespeichert ist, andernfalls wird FALSE zurückgegeben.